Caterva

Warum Caterva mehr bewirkt

Wir bringen Ihnen die Sonne nach Hause – zu jeder Zeit

Seit vielen Jahren wird in Deutschland die Kraft der Sonne genutzt. So oft sie scheint. Sobald Wolken aufziehen, kommt viel von der Kraft der Sonne nicht mehr durch, in der Nacht ist sie überhaupt nicht nutzbar. Wie wäre es, wenn wir eine eigene Sonne zuhause hätten? Das war unsere Ausgangsfrage, die uns als Ingenieure und Programmierer motivierte, weiter zu fragen. Was wäre, wenn es eine kleine Sonne für zuhause wird? Was wäre, wenn viele kleine Sonnen sich gegenseitig unterstützen und in einem Sonnensystem der Strom so verteilt würde, dass jeder davon jederzeit genügend zur Verfügung hätte? Egal ob die Sonne scheint, es bewölkt ist oder sogar in langen Winternächten?

Also haben wir uns an die Arbeit gemacht und präsentieren Ihnen heute die Sonne für Ihr Zuhause.


Was eine Caterva-Sonne für Sie tun kann

Selbst erzeugten Strom flexibel selbst verbrauchen

Caterva hat die Sonne zuhause für Sie erfunden. Bestehend aus leistungsfähigen, langlebigen und höchst effizienten Lithium-Ionen Batterien und gepaart mit Leistungselektronik nach höchsten deutschen Ingenieurstandards. Jede Caterva-Sonne arbeitet intelligent vernetzt mit anderen Caterva-Sonnen in einem leistungsfähigen und zentral gesteuerten Sonnensystem zusammen. Das gewährt Ihnen neben 20 Jahren Freistrom auch noch den Anspruch auf eine Gemeinschaftsprämie, weil die vielen dezentralen Caterva-Sonnensysteme aktiv die Energiewende vorantreiben. Sie senken dauerhaft Ihre Stromkosten durch signifikant höheren Eigenverbrauch und unterstützen durch die Energiewende zuhause auch die gemeinsamen Energieziele.

 


Saubere Energie mit Caterva

Für alles was das Leben lebenswert macht

Mit Strom lässt sich alles machen – und ständig kommen neue Anwendungen hinzu. Vom Tablet bis zum E-Bike – nichts läuft ohne Strom.

Die Caterva-Sonne ist auch stark genug, um Ihr Elektroauto mit sauberem Strom zu laden. In der Gemeinschaft des  Caterva-Sonnensystems sind Sie immer mit genug Strom versorgt.


Wieso sich Energiemanagement auszahlt

Tag für Tag gemeinsam mehr erwirtschaften

Caterva hat ein Betriebssystem für Stromspeicher entwickelt. Die Basis hierfür ist eine kleine Steuerung für jeden Speicher mit der Intelligenz eines Smartphones sowie ein zentrales Energiemanagementsystem.

Alle Caterva-Sonnen sind intelligent vernetzt. Das Caterva-Energiemanagement erwirtschaftet aus dem so entstandenen virtuellen Großspeicher Beträge, von denen alle Besitzer einer Caterva-Sonne nachhaltig profitieren.
Energieversorgern ermöglicht Caterva auf Basis der Stromspeicher neue Geschäftsmodelle für Endkunden aufzubauen. Daraus ergeben sich große Vorteile für alle beteiligten Parteien.

Außerdem bietet Caterva Unternehmen an, virtuelle Großstromspeicher im Auftrag zu managen und den Anlagenverbund vollautomatisch im Intraday-Stromhandel zu vermarkten. Zudem kann das Caterva-Energiemanagement die Verfügbarkeit der Anlagen für die Erbringung von Regelleistung sicherstellen.


Ihre Fragen verdienen präzise Antworten.

FAQ

Wer ist die Caterva GmbH?

Die Caterva GmbH mit Sitz in Pullach im Isartal wurde 2013 gegründet. Das Konzept des multifunktionalen, netzstabilisierenden Solarstromspeichers basiert auf einer Entwicklung der Siemens next47 GmbH (früher Siemens Novel Businesses) und wurde in verschiedenen Abteilungen von Siemens Corporate Technology weiterentwickelt. Die Caterva GmbH wurde mit Unterstützung der next47 gegründet, um die innovative Lösung durch ein kleines und flexibles Unternehmen weiterentwickeln und vermarkten zu lassen. Die Siemens Tochter next47 GmbH ist Minderheitsgesellschafter von Caterva.

Welche Beziehung hat Caterva zu der Siemens AG?

Die Caterva Idee basiert ursprünglich auf einer Entwicklung der Siemens Tochter next47 GmbH (früher Siemens Novel Businesses). Die Siemens next47 GmbH ist bis heute Gesellschafter und Technologiepartner der Caterva GmbH. 

Wer sind die Unternehmensgründer?

Wie bei vielen jungen Unternehmen ist es ein sich perfekt ergänzendes Management. Der Caterva-Geschäftsführer Markus Brehler hat bereits langjährige Erfahrung als Start-Up-Unternehmer. Das Rüstzeug hierfür erwarb er am MIT, Stanford, Insead und am Indian Institute of Management. Technischer Leiter ist der Physiker und Energieexperte Dr. Roland Gersch, kaufmännische Leiterin ist die Wirtschaftsmathematikerin Gabriele Ellenrieder.

Wie viele Mitarbeiter hat Caterva?

Caterva hat aktuell 20 festangestellte Mitarbeiter und beschäftigt darüber hinaus freie Texter, Grafiker, Programmierer und Techniker.

Was bedeutet Caterva?

Das Wort Caterva kommt aus dem Lateinischen und bedeutet ‚der Schwarm‘.

Welche Beziehung hat Caterva zu der Siemens AG?

Die Caterva Idee basiert ursprünglich auf einer Entwicklung der Siemens Novel Businesses GmbH. Die Siemens AG ist bis heute Gesellschafter und Technologiepartner der Caterva GmbH.

Welche Produkte bietet Caterva an?

Caterva-Sonne
Caterva-App
Caterva-Energiemanagement

Für wen eignet sich eine Caterva-Sonne?

Eigenheimbesitzer können die Caterva-Sonne direkt erwerben. Wer noch keine PV-Anlage besitzt, kann diese gemeinsam mit dem Stromspeicher planen und installieren lassen. Zusammen mit dem Stromspeicher wird Endkunden das Vertragsmodell „20 Jahre Freistrom“ (siehe weiter unten) angeboten, bei dem die Vernetzung der Stromspeicher zum virtuellen Großspeicher Zusatzerlöse ermöglicht. An diesen Erlösen partizipieren Endkunden in Form der jährlichen Gemeinschaftsprämie.

Wieso soll die Caterva-Sonne vernetzt werden?

In Verbund können Caterva-Sonnen noch mehr leisten als ein herkömmlicher Stromspeicher: Viele Caterva-Sonnen ergeben zusammen das Caterva-Sonnensystem - einen virtuellen Großspeicher, der weitere Aufgaben übernehmen und zusätzliche Einnahmen erwirtschaften kann. Jeder Stromspeicher besitzt eine eigene Steuerung mit einer Rechenleistung, die einem modernen Smartphone entspricht. Voraussetzung für „20 Jahre Freistrom“ ist das Vernetzen der PV-Stromspeicher zu einem Verbund. Dabei werden die Caterva-Sonnen via Mobilfunknetz zu einem virtuellen Großspeicher (dem sogenannten Caterva-Sonnensystem) zusammengefasst, der durch Stabilisieren des Stromnetzes (Erbringung von Primärregelleistung, s.u.) zusätzliche Erlöse erwirtschaftet. Das zentrale Caterva-Energiemanagement ruft mehrmals stündlich die Daten jedes einzelnen Stromspeichers ab. Das Energiemanagement kann automatisiert Stromhandel am Intraday-Markt vornehmen und den Ladezustand der Caterva-Sonnen so managen, dass der virtuelle Großspeicher Regelleistung erbringen kann. Da sowohl positive als auch negative Regelleistung erforderlich sein kann, findet das Erbringen der Regelleistung ja nach Bedarf durch eine Stromabgabe der Caterva-Sonne oder durch Laden statt. Um auf Lade- und auch Entladevorgänge vorbereitet zu sein, strebt das Energiemanagement einen Ladezustand der Caterva-Sonne um 50 % an. So bleibt das System jederzeit „regelleistungsfähig“.

Welchen Nutzen bringt mir die Caterva-App?

Über die Caterva-App können Sie die Energieströme in Ihrem Haus  jederzeit auch unterwegs verfolgen. Sie zeigt Ihnen die erzeugte Strommenge Ihrer PV-Anlage, die Einspeisung in Ihre Caterva-Sonne oder in das Stromnetz an. Die Caterva-App überzeugt durch übersichtliche Darstellung und einfache Navigation. Sechs Optionen werden im Menü angeboten: Daten auf Jahres-, Monats- und Tagesbasis, die Ansicht „Aktuell“, der Expertenmodus „Zeitreihen“ und die Ansicht „Über“. Navigationspfeile erlauben, zwischen den Ansichten Tag, Monat und Jahr zu wechseln. Aktualisierungen der Caterva-App werden automatisch aufgespielt.

Was bedeutet Energiemanagement und wieso zahlt es sich aus?

Um die einzelnen Caterva-Sonnen zu einem Großspeicher zusammen zu schließen, hat Caterva ein Betriebssystem für Stromspeicher entwickelt: In den Speichern arbeitet eine kleine Steuerung mit der Intelligenz eines Smartphones, die via Mobilfunknetz mit dem zentralen Caterva-Energiemanagementsystem in Verbindung steht. Das Caterva-Energiemanagement überwacht jeden einzelnen Speicher und erzielt mit dem so entstandenen virtuellen Großspeicher Einnahmen, von denen alle Besitzer einer Caterva-Sonne nachhaltig profitieren. Die Vernetzung der einzelnen Einheiten mit dem Caterva-Energiemanagement ist hierfür Voraussetzung. Energieversorgern bietet Caterva an, auf Basis der Stromspeicher neue Geschäftsmodelle für Endkunden aufzubauen. Daraus ergeben sich große Vorteile für alle beteiligten Parteien. Außerdem bietet Caterva Unternehmen an, virtuelle Großstromspeicher im Auftrag zu managen und den Anlagenverbund, z.B. vollautomatisch im Intraday-Stromhandel, zu vermarkten. Zudem kann das Caterva-Energiemanagement die Verfügbarkeit der Anlagen für die Erbringung von Regelleistung sicherstellen.

Wofür steht das Konzept „20 Jahre Freistrom“?

Mit dem Konzept „20 Jahre Freistrom. Mit der eigenen Sonne zuhause“ bietet Caterva Eigenheimbesitzern eine wirtschaftliche Lösung an:

20 Jahre Freistrom jeweils 365 Tage rund um die Uhr
20 Jahre Wartung inbegriffen
20 Jahre (weitgehend) unabhängig vom Strompreis
20 Jahre Gemeinschaftsprämie

Durch die Kombination ihrer PV-Anlage mit dem Stromspeicher „Caterva-Sonne“ können Eigenheimbesitzer selbst erzeugten Photovoltaik-Strom vollständig nutzen. Caterva sorgt durch das Speichermanagement dafür, dass jede auf dem Dach erzeugte, gespeicherte Kilowattstunde Solarstrom zeitunabhängig im eigenen Haus verbraucht werden kann. Das ermöglicht einen Autarkiegrad bis zu 100 Prozent - technische Verluste des Speichers werden kompensiert. Caterva überwacht den Zustand der Stromspeicher aus der Ferne und kümmert sich um die Wartung. Aufgrund des hohen Anteils eigenen Solarstroms am Haushaltsstromverbrauch muss erheblich weniger Strom vom Versorger gekauft werden und steigende Strompreise verlieren ihren Schrecken. Von den Erlösen, die Caterva durch das Vernetzen und Bewirtschaften der Stromspeicher in einem virtuellen Verbund erzielt, partizipieren Endkunden in Form einer jährlichen Gemeinschaftsprämie.

Was bedeutet Regelleistung?

Unter Regelleistung versteht man die elektrische Leistung, die kurzfristig zur Verfügung gestellt oder bezogen wird, um das Stromnetz zu stabilisieren. Die Regelleistung wird an einem speziellen Markt ausgeschrieben. Sie ist erforderlich, wenn Stromangebot und -nachfrage nicht im Gleichgewicht sind, z.B. wenn ungeplante Schwankungen bei Erzeugung und Verbrauch auftreten. Regelleistung zu erbringen bedeutet, dass entweder sehr schnell Strom ins Netz eingespeist werden muss oder dem Netz Strom entnommen werden muss – zum Beispiel durch das Laden oder Entladen der Stromspeicher. Regelleistung wird von den Übertragungsnetzbetreibern in drei Produkten beschafft: Primär-, Sekundär- und Minutenregelleistung. Die Anforderungen an Primärregelleistung sind am höchsten, da diese innerhalb von 30 Sekunden – vor der Sekundär- und Minutenregelleistung – bereitzustellen ist, um auf spontane Netzschwankungen zu reagieren. Caterva-Stromspeicher sind in der Lage, Primärregelleistung zu liefern. Koordiniert wird die durch die Caterva-Sonnen erbrachte Regelleistung von der Caterva-Leitzentrale durch das eigenentwickelte Energiemanagementsystem, überwacht durch die Leitzentrale des jeweiligen Übertragungsnetzbetreibers (des Betreibers der Stromübertragungsnetze auf der Hoch- und Höchstspannungsebene). Weitere Informationen siehe www.regelleistung.net

Was ist einzigartig an den Caterva-Sonnen?

Caterva ist derzeit der einzige Stromspeicheranbieter, der qualifiziert ist, mit einem Verbund aus haushaltsgroßen, privat genutzten Stromspeichern Primärregelleistung bereitzustellen.

Sie haben noch mehr Fragen? Oder Sie haben ganz konkrete Fragen zur Caterva-Sonne?

Das freut uns! Uns begeistert das Thema ja auch! Daher haben wir viele Antworten zusammen getragen und für Sie aufbereitet auf der Wissensseite www.energie-wissen.de